Kaufen, wenn.. die Pauke schlägt?

Wert und Preis sollten passen. (Foto: Bomsdorf)
Wert und Preis sollten passen. (Foto: Bomsdorf)

“Kaufen, wenn die Kanonen donnern”, soll Carl Mayer von Rothschild gesagt haben. Den Nachnamen kennen fast alle und bringen fast alle mit viel Geld in Zusammenhang. Das reicht vielen, um den Ratschlag befolgen zu wollen.

Gestern ging es an den Märkten breit tüchtig bergab. Und heute titelt die FAZ online “Anleger befürchten „Paukenschlag“” und verweist auf Trumps Strafzölle.

Also alles auf kaufen? Ja.

Aber nicht, weil es donnert, sondern weil, wer von einer positiven erwarteten Aktienmarktrendite ausgeht, immer kaufen sollte, wenn es seine eigene wirtschaftliche Lage und Situation zulassen. So macht es der Ölfonds auch. Der tankt stets und reduziert oder erhöht die Aktienquote nicht plötzlich drastisch. Market Timing ist eine Illusion. Eine tiefergehende Analyse dann ab Mitte April in meinem Buch “So werden Sie reich wie Norwegen”.

Einen guten Drink kauft man ja auch nicht, weil er gerade spottbillig ist, sondern, weil er seinen Preis wert ist. Womit es natürlich jedem selber überlassen bleiben soll, zum Bailey’s zu greifen (88 Dänische Kronen wie hier angegeben, sind übrigens rund 12 Euro). Ich mach’s ungern.