Hier ist Hape Kerkeling oder ist’s Gerd Kommer? Angela Merkel? Verwirrung? Total normal an der Börse

So was von rational, überlegt und sachlich und zugleich kaum besserwisserisch laut – ein wenig hat Investment-Guru Gerd Kommer (“Souverän investieren..” – wie mein Buch ebenfalls bei Campus erschienen) von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Wie diese neigt er zugleich ganz selten (einmalig?) zu ungewohnt heftigen Worten mit sexueller Konnotation. Was bei der Bundeskanzlerin die “Öffnungsdiskussions-Orgien” ist bei Kommer die “Investmentpornographie“. Total Normal.

In seinem aktuellen Newsletter hat Kommer wieder zugeschlagen. Diesmal ohne den Sex, aber erneut drastisch. Er schreibt von “eine{r] verbreitete[n] Form von Anlegerirrationalität, die an eine moderate Form von Schizophrenie erinnert” und einem Anleger, der sich “[i]rrational, inkonsistent und zugleich völlig normal [verhält], weil die Mehrheit aller Privatanleger wohl so vorgeht”.

Es ist also total normal. Womit wir – kleiner Exkurs  – bei Hape Kerkeling wären.

Und hier wird es interessant. Denn Kommer beschreibt da als “total normal” einen Anleger, der sich aus Angst vor (relativen) Verlusten Gewinne entgehen lässt. Oliver heißt er bei Kommer und wie Juliane, von der er vorher schreibt, hat er Angst vor der eigenen Courage und sträubt sich jetzt, genau jetzt, endlich einen Batzen Geld anzulegen. Denn beide fürchten, womöglich den falschen Zeitpunkt zu erwischen. Denn ist der Aktienmarkt nicht grade besonders unsicher, weil schon lange stark gestiegen/grade stark gefallen/in einer Seitwärtsbewegung oder weswegen auch immer?

Natürlich wäre es ein Traum gewesen, Ende Oktober diesen Jahres viel Geld zu investieren und binnen Monaten bis Juli diesen Jahres die Rendite einzufahren, für die andere Anleger Jahre gebraucht haben. Wann es diesen Zeitpunkt gab, weiß man aber immer erst hinterher. Die Statistik und die Rationalität – und für beides ist Gerd Kommer der beste Lieferant – besagen, dass es eben weil Börsenkurse in ihrem kurzfristigeren Verlauf nicht vorhergesagt werden können, immer nur einen guten Zeitpunkt gibt zu investieren: jetzt.

Angst vor der eigenen Courage zu haben, ist menschlich. Also bloß keine Selbstvorwürfe. Lieber Selbstreflektion und dann doch handeln. Wir sind alle ein wenig Oliver, können uns aber ändern.

Damit nochmal MUSIK.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.