Ölfonds startet 2018 mit leichtem Minus, aber was bei der Geldanlage zählt, ist das Langzeitergebnis

Im ersten Quartal des Jahres 2018 erwirtschaftete der norwegische Ölfonds eine leicht negative Performance. Das Resultat für Januar bis März lag bei minus 1,5 %. Der Aktienpart alleine fiel um 2,2 % während Immobilien mit 2,5 % im Plus lagen und Anleihen dementsprechend dazwischen (minus 0,4%).  In dem Zeitraum sei bei der Geldanlage es etwas volatil zugegangen, heißt es in der Mitteilung des Fonds.

Wer die Strategie des Fonds verstanden hat, weiß, das ein solches (oder auch ein größeres) zeitweiliges Minus bei der Geldanlage kein Problem darstellt, sondern hingenommen werden muss. Was zählt, ist allein, das Endergebnis, die langfristige Performance also und die sieht beim Ölfonds weiterhin gut aus.

Sein Ziel von 70 % Aktienquote hat der Fonds übrigens noch nicht ganz erreicht, Ende März lag der Wert bei 66 %.  Je höher der Aktienanteil im Portfolio der Geldanlage, desto höher das Risiko, aber auch die Renditeerwartung. Das gilt für große institutionelle Investoren wie den norwegischen Ölfonds ebenso wie für Privatanleger.

Wie das persönliche Risikoprofil bestimmt wird und wie eine geschickte globale Verteilung der Investments Schwankungen mindern kann, ist anschaulich in meinem Buch “So werden Sie reich wie Norwegen” beschrieben, erschienen im Campus Verlag, über dessen Homepage es auch bestellt werden kann (und natürlich beim lokalen Buchhandel ebenso wie bei Amazon). In dem Buch wird auch die ethische Komponente des Ölfonds ausführlicher besprochen, denn die unterscheidet ihn von vielen Investoren und sollte auch bei Privaten eine Rolle spielen.

Greenpeace Schweden boykottiert staatlichen Pensionsfonds

Greenpeace Schweden geht jetzt auch einen Schritt, den der norwegische Ölfonds zum Teil schon vollzogen hat, und steigt aus fossilen Investments aus. Naja, Greenpeace versucht es zumindest – mittels Boykott. Die Umweltschutzorganisation hat heute angekündigt, vorerst für seine Mitarbeiter keine Beiträge mehr an den staatlichen schwedischen AP-Fonds zu bezahlen.

Greenpeace-Boykott: Nicht mit meiner Pension (Screenshot: Greenpeace Schweden).

Greenpeace-Boykott: Nicht mit meiner Pension (Screenshot: Greenpeace Schweden).

Der investiert ähnlich wie der deutlich größere norwegische Staatsfonds sein Geld am Kapitalmarkt und dort eben auch in Firmen, die mit fossilen Brennstoffen Geld machen. Der norwegische staatliche Ölfonds schließt bereits seit einiger Zeit Unternehmen aus, die einen beträchtlichen Anteil des Umsatzes mit Kohle erwirtschaften und möchte bald aus dem Geschäft mit Öl und Gas aussteigen. Während Ersteres ökologische Gründe hat, geht es bei Letzterem darum, vom Ölpreis unabhängiger zu werden.

Der schwedische Staatspensionsfonds AP solle fossile Brennstoffe deinvestieren, fordert Greenpeace. Weil die NGO mit Ihren Beiträgen zur Vorsorge Ihrer Mitarbeiter nicht an solchen Geschäften beteiligt sein möchte, zahlt es nicht mehr in den Fonds ein.

Sollte Greenpeace damit Erfolg haben und so durchsetzen können, dass mehr darüber diskutiert wird, wie nachhaltig Geldanlage sein sollte, zeigt sich einmal mehr, dass Markt und Moral sich nicht immer ausschließen. Es kommt eben einfach darauf an, seine mit dem Geld verbündende Macht zu nutzen.

 

“So werden Sie reich wie Norwegen” ab sofort im Handel – und bei Amazon schon auf Rang 9

So werden Sie reich wie Norwegen bei Amazon auf Rang 9 bei Börse & Geld Ratgebern.

So werden Sie reich wie Norwegen bei Amazon auf Rang 9 bei Börse & Geld Ratgebern.

Seit heute ist mein Buch “So werden Sie reich wie Norwegen” zu kaufen – und wird anscheinend auch schon ganz gut verkauft. Ich war selber überrascht, es bei Amazon in der Kategorie Börse & Geld, Ratgeber schon auf Platz 9 zu finden.

Zwei Veranstaltungen zum Buch gab es schon. Am Montag habe ich einen Vortrag in der Deutsch-Norwegischen Handelskammer gehalten und damit das Buch erstmals vorgestellt. Was mich sehr gefreut hat: Das Publikum war erstaunlich jung! Das ist auch gut so, denn je früher man anfängt, nach norwegischem Muster zu investieren, desto besser.

Dienstag dann der “book launch” für Deutschland in Berlin im Café des norwegisch-deutsch-italienischen Il Kino. Diesmal ganz informell ohne Vortrag nur mit kurzer Begrüßung und ein paar Fragen. Und Flensburger Bier, damit zumindest der deutsche Norden auch vertreten war.

Ich empfehle das Buch im lokalen Buchhandel zu kaufen. Wer bei Amazon bestellen möchte, kann es hier tun und bei Bücher.de hier.